cdu-ww-slogan
  • Home
  • OV Westerburg
  • Aktuelles
  • Seekatz will für die CDU nach Brüssel

Seekatz will für die CDU nach Brüssel

Westerwälder soll Werner Langen beerben

Das spannende Rennen um die Nachfolge des langjährigen EU-Abgeordneten Werner Langen (68) im CDU-Bezirk Koblenz ist entschieden: Er schickt den Landtagsabgeordneten Ralf Seekatz (45, Westerburg) in die Konkurrenz um den vorderen Platz auf der Bundesliste. Die Entscheidung unter zuletzt noch sechs Kandidaten war lange offen.

In der Stichwahl fiel das Ergebnis dann mit 42 zu 31 Stimmen klar für Seekatz aus, der auch Bürgermeister in Westerburg ist. In die Endrunde hatte es gegen Seekatz noch der JU-Vertreter Malte Kilian (30, Kreis Altenkirchen) geschafft, der beruflich in Brüssel tätig ist. Die Vorentscheidung über gute Listenplätze fällt bei der CDU-Landesdelegiertenkonferenz am 15. November. Hoffnungen auf einen guten Platz hatten sich auch der Koblenzer Kreisvorsitzende und Vizepräsident der Handwerkskammer, Mark Scherhag, sowie die Präsidentin des Landfrauenverbands Rheinland-Nassau, Rita Lanius-Heck (Oberwesel), gemacht.

Der von der Mosel stammende Langen vertritt die rheinland-pfälzische CDU bereits seit 1994 im EU-Parlament. Wie Seekatz will auch die Landwirtschaftsexpertin Christine Schneider aus der Mainzer Landtagsfraktion nach Brüssel wechseln – als Nachfolgerin der früheren Binger Oberbürgermeisterin Birgit Collin-Langen (61). us

RZ vom Mittwoch, 31. Oktober 2018, Seite 4